nebenbei statt nur mittendrin

Überwacht zurück

Mai 16th, 2007 by Bernhard

Aktion Überwach!

Dataloo der Macher der ursprünglichen Stasi 2.0-Schäublone.
Setzte die Arbeit von dem Schweden Patrik Wallström ins deutsche um.
Und ermöglicht es so genervten Bürgern den Überwachungsspieß umzudrehen.

Aktion Überwach

Die Aktion gefällt mir gut, weil sie das Mißfallen an geforderten, bereits installierten und illegal genutzten Methoden zum Ausdruck bringt.

Allerdings werde ich die weitere politische Entwicklung abwarten, bevor ich dieses Tool einsetzen werde. Da ich immer noch an einen Sieg der Vernunft glaube und daher nicht auch noch präventiv tätig werden möchte.

Alle anderen, die “Creeper” benutzen, kann ich trotz alledem verstehen.

Posted in Politik und Gesellschaft |

10 Responses

  1. soeren onez Says:

    Gehts noch? Lies mal diesen Artikel, dann weißt du warum ich so ausser mir bin. Man kann doch nicht einmal etwas anprangern und den selben Scheiß dann selbst machen!

  2. Bernhard Says:

    @ Soeren

    Wieso bist Du so außer Dir ?

    Ich habe gesagt, dass ich momentan so etwas nicht, machen würde.

    Und bevor ich so etwas machen würde, müßte schon einiges passieren.

    Das ich solche Methoden, auch von Seiten der Bürger angewendet, nicht gutheiße, sollte man rauslesen können.

    Ich habe lediglich gesagt, dass ich die Aktion gut finde weil:”sie das Mißfallen an geforderten, bereits installierten und illegal genutzten Methoden zum Ausdruck bringt.”

    Und es braucht nunmal konkrete Aussagen, wie eben diese Aktion eine ist, um mehr auf bestimmte Vorgänge aufmerksam zu machen.

    Sicher ist diese nicht der Weisheit letzter Schluß.

    Aber sie ist innovativ und subversiv. Sie ist Punk .

    Nicht massenkompatibel.

    Aber die Leute reden darüber.

  3. soeren onez Says:

    Punk ist schon lange Kommerz, in der Mitte der Gesellschaft angekommen und überhaupt nicht mehr innovativ. Die Aktion ist es auch nicht. Die Leute reden drüber und nicht massenkompatibel? Was denn nun. Scheiße kann man nicht mit Scheiße bekämpfen. Man kann nicht behaupten, etwas sei illegal und gegen die Verfassung und dann selbst mit Mittel gegen die verfassung zurückschlagen.
    Bei Robin hood war das vielleicht noch coll, aber diese Aktion wirkt so lächerlich und abgelutscht. ich will ja niemandem etwas unterstellen, aber da hat wohl jemand durch die Stasi2.0 Aktion ein bisschen zu viel Höhenluft geschnuppert.

    Und eine Aktion gut zu finden, aber nicht mitzumachen, heißt immer noch sie gut zu finden. Ich will ja niemandem sagen, was für eine meining er haben soll, aber die AKtion finde ich jedenfalls sehr daneben.

  4. Bernhard Says:

    Du willst diesen Mückenstich fürs System ernsthaft mit derselben Scheiße, die gegen die Bevölkerung eingesetzt werden soll vergleichen ?

    Festplattendurchsuchungen, Fingerabdrücke, geforderte Aufhebung der Unschuldsvermutung usw. .

    Das kannst Du nicht vergleichen.

    Auch die Konfrontation kleine Website-Betreiber gegen die Regierung.

    Bzw. umgekehrt.

    Kannst Du nicht vergleichen. (Da paßt das sehr sympathische Robin Hood-Beispiel)

    Ich finde hier wird etwas sehr hochgespielt.
    Und es wäre schön wenn einige der Leute, die sich so echauffieren, sich auch so über die Dinge die damit angeprangert werden sollen, aufregen würden.

    Ich meinte übrigens die Leute reden darüber, aber es wird nicht von Massen eingesetzt werden. Soviel nochmal zum Mückenstich.

    Ich lese deinen Blog gerne und daher denke ich, dass gerade jemand wie Du wissen muß, wie aus Ideen/Taten, die evtl. eine negative Reaktion hervorriefen dann doch gute Dinge entstanden sind.

    Die Aktion finde ich gut aus schon genannten Gründen.

    Und diese Diskussion und deine Meinung größtenteils aus denselben Gründen auch.

    Und nochmal zum Punk(mir sind Kommerz-Kiddies in dem Zusammenhang schnuppe und ich war und bin auch keiner, weder im mainstream noch anders).

    Punk ist für mich verstörend wirkend, anprangernde Kunst.

  5. Oliver Says:

    Also ich bin nicht so außer mir, außer gegen diese Aktion. Ist man pro Freiheit und kontra Überwachung eingestellt muß man dies auch konsequent zeigen.

    >Du willst diesen Mückenstich fürs System ernsthaft mit derselben Scheiße, die gegen die Bevölkerung eingesetzt werden soll vergleichen ?

    Ich ebenso, weil dieser Mückenstich wie du ihn bezeichnest ebenso kurz gedacht ist, wie bei so manchem Politiker der großzügig zustimmte.

    Allein der Gedanke jemanden zu überwachen wäre mir schon fremd. Aber wie man sieht ist man schnell bereit seine eigene persönliche Überwachung zu betreiben, wenn denn nur die Gründe passen.

    Hochgespielt ist diese Spielerei mit den Buttons etc. Wenn das Hirn dahinter fehlt, sprich die tatsächliche Aufklärung, das Wissen - nützt das andere überhaupt nichts. “Buttons” gabs zu jeder Zeit der deutschen Geschichte, Problem war es fehlt immer der Nachschlag, das Wissen halt …

    http://blog.kairaven.de/

    Das hier ist den meisten schon zuviel Info, aber das ist in der Regel die Info die es braucht, um alles auch tatsächich zu verstehen. Wer auch im Kleinen überwacht, “weils halt der moralisch guten Sache dient”, wird auch im Großen überwachen, wenn sich ihm die Möglichkeit bietet und er von der Lauterhaftigkeit dieser Sache überzeugt ist. Das gleiche Spiel funktioniert derart auch in der Politik.

    Man sieht also das Problem ist nicht Schäuble oder Politiker xy, sondern die Gesellschaft - die nichts lernen möchte!

    Hier erfolgt gerade der erste Genickschuß, von eigener Hand vollzogen.

  6. Bernhard Says:

    @ Oliver

    Nochmal, ich sehe die Aktion von Dataloo als innovativen, subversiven Punk-Attack.

    Als nicht mehr und nicht weniger.

    Und ein Button bzw. ,ich gehe davon aus, dass Du Stasi 2.0 meinst, soll verstörend wirken es soll aufwecken und alarmieren. Nicht jeder wird aufmerksam auf Vorgänge durch intellektuelle Diskussionen, Beiträge oder was auch immer. (Dann hätte diese Politik nämlich keine Chance)
    Und selbst wenn, braucht es manchmal einen Aufmacher für die Aufmerksamkeit.

    Diese Schablone dient einfach, übergreifend dazu, zu erkennen zu geben, dass man mit dem was da passiert/passieren wird nicht einverstanden ist.
    Und zwar ohne wie in einer Partei eine gemeinsame Linie fahren zu müssen.

    Dasselbe trifft auf die Aktion von Dataloo zu, jeder macht damit, was er will. Auch Du!
    Aber ist Dir aufgefallen, dass niemand der für, all diese fiesen Überwachungs-usw.-Sachen ist, diese Aktion propagandistisch zu seinen Zwecken mißbraucht?

    Das geht nämlich nicht. Jeder Politiker der dies machen würde, würde aus seiner Sicht gesehen, zuviel Aufmerksamkeit in die falsche Richtung senden. Und die anderen werden es auch nicht tun, weil sie durch die Diskussion um all dies gelernt haben, dass Überwachung…… Scheiße ist.

    Weiter siehst Du das Problem also in der Gesellschaft.
    Ich sehe das Problem darin, dass die Gesellschaft größtenteils sehr einseitig aufgeklärt wird.
    Und dadurch mit Angst voll gepumpt wird, bis sie im schlimmsten Fall, nicht mehr anders kann als der Idee des Überwachungsstaat und des permanent verdächtigen Bürgers zu folgen. Aber durch die Diskussion die z.B. jetzt ausgelöst wurde, werden manchen vielleicht die Augen geöffnet. Ist das schlecht?

    Die Aktion von Dataloo wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schnell verblaßen.
    Aber die Diskussion die es gab, die Du dir auch wünschst. Deren Effekt bleibt.

    Und “der Genickschuß von eigener Hand vollzogen”, ist eine maßlose Übertreibung und als Schlußeffekt, für eine gute Diskussion überflüssig.

    Ich möchte vorerst damit schließen , dass ich sowohl Dich als auch Soeren und eben auch Dataloo verstehen kann.
    Aber ich kann mich auch erklären. Und ich sehe die Dinge eben anders als jeder von Euch.
    So sind wir Menschen eben. ;)

  7. /teuchtlurm/blog Says:

    Eigentore…

    Eine deutsche Kanzlerin, die eine andere Regierung wegen ihren Umgang mit Demonstrationsteilnehmern kritisiert macht sich ebenso unglaubwürdig wie Überwachunsgegner, die zur Überwachung aufrufen. Wobei ich absolut befürworte, wenn die Arbeit der Vo…

  8. Bernhard Says:

    @teuchtlurm

    Schade, das was du hier postest ist einfach eine Wiederholung.

    Ich hätte es besser gefunden. Wenn Du auf, dass was diskutiert worden ist eingegangen wärst.

  9. chris-b online » Die Überwacher der Überwachten überwachen Says:

    [...] bin gerade über Nebenleben auf die Aktion «Uberwach» [...]

  10. dataloo » Aktion Überwach, was willst du? Says:

    [...] finde ich die Kommentare, Verbesserungsvorschläge und Diskussionen, die bisher in zahlreichen Blogs entbrannt sind extrem wichtig, aber momentan nicht immer sehr [...]

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Bereitgestellt von dirk/dataloo