nebenbei statt nur mittendrin

Gameware.at soll indiziert werden

Juni 18th, 2009 by Bernhard

Wie wahrscheinlich vielen auffällt ist die TLD der Seite eine österreichische und diese soll auf Bestreben der KJM indiziert werden, wohlgemerkt einer deutschen Institution. Auf gameware.at kann man darüber folgendes lesen:

die bayerische KJM will uns indizieren lassen: die Kommission für Jugendschutz der Landesmedienanstalten hat der BPjM einen Antrag gesendet uns indizieren zu lassen, soll heissen, in Deutschland wäre dann die Nennung des Names Gameware verboten. Begründung: durch unsere Website (die dort offensichtlich niemand genau angeschaut hat, wo um alles in der Welt laufen dort “Gewaltvideos”) droht eine “sozial-ethische Desorientierung”, “Verrohung Heranwachsender” und “nachhaltiger Empathieverlust”. Unsere Spiele lassen ausser dem Töten aller Gegner keinerlei Spielziele erkennen usw … (ps: auf der Front sind u.a. Anno 1404, Aion, Divinity 2 beworben).

Sehr ehrlich und treffend ist auch folgende Aussage von Gameware, die ich hier auch mal gerne zitiere:

Was haltet Ihr davon ? Uns kanns eigentlich wurscht sein, aber wenn ich in Deutschland leben würde, langsam tät ich Angst kriegen.

Ja, ich glaube so geht es vielen die hier leben. Hoffentlich kommt nie der Tag an dem wir sagen müssen, lasst uns noch einmal leise “Gameware” sagen. Servus dann.

via Joe Hallenbeck in den Kommentaren von netzpolitik.org

Update v. 19.06.2009

SPON berichtet auch.

Posted in Politik und Gesellschaft, Soft- und Hardware |

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Bereitgestellt von dirk/dataloo